Aktien

Effizient anlegen in Aktien

Standardindizes gewichten Aktien nach der Grösse (Marktkapitalisierung). Die Finanzmarktforschung bestätigt, dass diese Indizes unterhalb der Effizienzkurve liegen und kein optimales Verhältnis von Rendite zu Risiko haben. Die Portfolios können besser zusammengesetzt werden.

Die OLZ-Portfoliooptimierung steht für eine effiziente Umsetzung der Anlageklasse „Aktien“.

OLZ prognostiziert innerhalb eines Aktienuniversums die Risikoeigenschaften (Volatilitäten, Korrelationen) für jede einzelne Aktie und leitet daraus ein optimal diversifiziertes Portfolio ab. Zielportfolio ist das ex-ante Minimum-Varianz-Portfolio.

Die Portfoliooptimierung führt dank der optimierten Diversifikation zu mehr Sicherheit, die sich in einer tieferen Volatilität und geringeren Maximalverlusten manifestiert.

Das Minimum Varianz Portfolio schöpft zudem auf optimale Weise die Low-Volatility-Prämie ab. Die Finanzmarktforschung zeigt, dass Aktien mit tiefer Volatilität langfristig eine überdurchschnittliche Rendite erzielen, was als Low-Volatility-Prämie bezeichnet wird.

Anlageprozess

OLZ folgt systematisch einem 3-stufigen regelbasierten Anlageprozess ohne diskretionärem Spielraum für das Portfoliomanagement.

3-stufiger regelbasierter Anlageprozess von OLZ

Die OLZ-Minimum-Varianz-Optimierung ist für verschiedene Anlagesegmente als Fonds verfügbar. Direktmandate mit kundenspezifischen Vorgaben und Restriktionen sind nach Absprache möglich.

Ergebnisse der OLZ-Strategien (PDF)