Obligationen

Effizient anlegen in Obligationen

Standardindizes gewichten Obligationen nach der Verschuldung (Emissionsvolumen). Je stärker ein Emittent verschuldet ist, desto grösser ist sein Gewicht im Index. Beim „Indexieren“ werden die grössten Schuldner belohnt. Dies führt nicht zu einem optimal zusammengesetzten Portfolio.

Die OLZ-Portfoliooptimierung steht für einen klaren Fokus auf Qualität und eine effiziente Zusammensetzung globaler Obligationenportfolios.

OLZ prognostiziert für jeden Zinsraum die Risikoeigenschaften (Volatilitäten, Korrelationen) und leitet daraus ein optimal diversifiziertes Portfolio ab. Zielportfolio ist das ex-ante Minimum-Varianz-Portfolio.

Die Portfoliooptimierung  beachtet die einzelnen Risikofaktoren. Der Fokus auf beste Bonitäten und höchste Liquidität minimiert die Gegenparteirisiken (Kreditrisiken) und Liquiditätsrisiken. Die Minimum-Varianz-Optimierung führt zu einer optimierten Diversifikation der Zinsrisiken. Die Fremdwährungsrisiken werden praktisch vollständig abgesichert.

Anlageprozess

OLZ folgt systematisch einem 3-stufigen regelbasierten Anlageprozess ohne diskretionären Spielraum für das Portfoliomanagement.

3-stufiger regelbasierter Anlageprozess Obligationen

Die OLZ-Minimum-Varianz-Optimierung ist für verschiedene Anlagesegmente als Fonds verfügbar. Direktmandate mit kundenspezifischen Vorgaben und Restriktionen sind nach Absprache möglich.

Ergebnisse der OLZ-Strategien (PDF)

Häufige Fragen

Wie funktioniert die Optimierung bei Obligationen CHF?

Eine Minimum-Varianz-Optimierung ist bei Obligationen CHF wegen der eingeschränkten Liquidität und der Heterogenität des Universums nicht möglich. OLZ hat sich deshalb für eine semi-passive Bewirtschaftung und Zusammenarbeit mit einem externen Spezialisten für CHF-Obligationen entschieden. Manager ist die Loyal Finance AG in Zürich. Vorteile: Systematische Verbesserung der Portfoliostruktur bezogen auf Segmente, Bonitäten und Laufzeiten im Vergleich zum Swiss Bond Index AAA-BBB; Selektion der Obligationen nach Value-Kriterien; Buy-and-Hold-Strategie; Ziel-Duration: 5 Jahre mit Bandbreite +/- 1 Jahr (vgl. SBI: ca. 6.5 Jahre)