Geschichte

Gründungsidee

OLZ & Partners Asset and Liability Management AG wurde 2001 von einem Professor und zwei Assistenten des Instituts für Finanzmanagement der Universität Bern gegründet. Der Name OLZ setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben der Namen der drei Gründungsmitglieder: Orlacchio, Loderer und Zgraggen.

Die Idee zur Gründung der OLZ entsprang dem Anliegen, Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Vermögensverwaltung zu entwickeln, die frei von Interessenskonflikten zwischen dem Anbieter und seinen Kunden sind. Zudem strebten die Gründer der OLZ an, dass sich ihre Anlagelösungen an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert und kostenbewusst implementiert werden.

2001-2005

In den ersten 5 Jahren wurde in den Aufbau der Firma und des Brands investiert.

Ende 2005 erreichten die verwalteten Vermögen die Summe von 250 Millionen Schweizer Franken.

2006-2010

Die zweiten 5 Jahre waren geprägt durch Wachstum sowohl in den Produkten als auch in den Standorten.

Eine wichtige Voraussetzung für das Wachstum waren die regulatorischen Bewilligungen und die Möglichkeit, kollektive Kapitalanlagen zu verwalten. 2007 erhielt OLZ von der FINMA den Status eines bewilligten Vermögensverwalters von kollektiven Kapitalanlagen. Die neu gegründeten OLZ Tochtergesellschaften in Liechtenstein und in Singapur wurden von der Finanzmarktaufsicht (FMA) in Vaduz als Vermögensverwalter bewilligt respektive bei der Monetary Authority of Singapore (MAS) in Singapore registriert.

Die FINMA-Bewilligung ermöglichte es, dass OLZ mit UBS und Credit Suisse Umbrella-Fonds nach schweizerischem Recht mit verschiedenen Teilvermögen für qualifizierte Anleger lancieren konnte. In Luxemburg ist OLZ qualifiziert, Fonds nach UCITS-Standard zu verwalten.

Ende 2010 überstiegen die verwalteten Vermögen die Milliardengrenze.

2011 bis heute

Seit 2011 wird intensiv in die Forschung, Infrastruktur und Prozesse investiert, um eine ständige Differenzierung der Firma und deren Strategie zu gewährleisten.

OLZ arbeitet zusammen mit Forschungspartnern (wie der Universitäten Bern, Zürich und Liechtenstein, der ETH, des Swiss Finance Institutes, der Hochschule Luzern und der ZHAW) konsequent an Themen im Bereich der systematisch-regelbasierten Portfolioptimierung.

Seit mehr als 10 Jahren hat sich OLZ auf die rein quantitative Konstruktion von ex-ante Minimum-Varianz-Portfolios für einzelne Anlageklassen spezialisiert.

OLZ wird im Markt als einer der führenden unabhängigen Schweizer Vermögensverwalter und als kompetenter Anbieter im quantitativen, modellgestützten (regelbasierten) Asset-Management wahrgenommen.